CART MESSAGE CONTAINER

Öffnungszeiten

Mo - Fr 8:00 - 18:30 Uhr
Sa 8:00 - 12:00 Uhr

Aktuelle Schlagzeilen

Vielfältige Wirkung und angenehmes Dufterlebnis mit Saunadüften

 

Saunazubehör in einer Sauna mit Duftölen

© vubaz AdobeStock 566512498

Wer in der kalten Jahreszeit regelmäßig die Sauna besucht, kennt die vielen positiven Effekte für unsere Gesundheit. Kaum etwas ist so entspannend und wohltuend wie die wohlige Wärme beim Saunaaufguss. Kaltes Wasser wird in den heißen Ofen aufgegossen, dadurch steigen Temperatur und Luftfeuchtigkeit an. Der Kreislauf kommt in Schwung, die Muskulatur wird gelockert und die Immunabwehr gestärkt.

Regelmäßiges Saunieren trägt zur Entspannung bei und steigert das allgemeine Wohlbefinden. Außerdem wird das Herz-Kreislauf-System trainiert und die Durchblutung gefördert - die positive Wirkung auf unsere Gesundheit ist unumstritten. Für viele ein unverzichtbarer Bestandteil des Saunierens ist das Dufterlebnis: Von entspannend bis anregend verfügen Saunadüfte über eine breite Wirkungspalette und steuern zudem unser emotionales Zentrum im Stammhirn.

Wie wirken Saunadüfte?

Die Auswahl an Saunadüften ist wahrlich groß und die Entscheidung obliegt in erster Linie dem eigenen Geschmack. Dennoch sollten möglichst nur jene Düfte miteinander kombiniert werden, die gut miteinander harmonieren:

  • beruhigend: Bergkräuter, Anis, Flieder, Bambus, Vanille, Waldfrucht etc.
  • anregend: Eukalyptus, Minze, Fichtennadel, Grapefruit, Ingwer, Wacholder, Zitrusfrüchte etc.
  • entspannend: Holunderbeeren, Honig, Jasmin, Kamille, Lavendel, Lindenblüte etc.
  • aufmunternd: Banane, Bergamotte, Orange, Rose, Sandelholz, grüner Apfel etc.
  • konzentrationsfördernd: Pfefferminze, Rosmarin, Zypresse etc.

Düfte wirken grundsätzlich ohne Umwege direkt auf unser limbisches System im Gehirn. Dieses ist verantwortlich für Emotionen und steuert verschiedene Stoffwechselprozesse - dabei werden sowohl positive als auch negative Gefühle in körperliche Prozesse umgesetzt. Die verschiedenen Düfte regen also das Nervensystem an.

Eingeteilt werden Düfte in verschiedene Duftfamilien, die neben ihrem spezifischen Geruch auch ein Bouquet an Gefühlen und Stimmungen entfalten und eine unterschiedliche Wirkung auf Körper und Geist haben:

Aromatische Düfte:
sind geprägt von holzigen, würzigen Aromen und haben eine belebende, stimulierende Wirkung.
Düfte: Moschus, Kaffee

Fruchtige Düfte:
versprühen eine aromatische Süße mit blumigem Duft und wirken frisch und pulsierend.
Düfte: Pflaume, Brombeere, Melone, Apfel

Blumige Düfte:
gehören zur größten Duftfamilie und sind durch süße Duftnoten gekennzeichnet. Blumige Düfte sind mit allen anderen Duftfamilien gut kombinierbar.
Düfte: Jasmin, Lavendel, Rose

Zitrusdüfte:
wirken angenehm und belebend und versprühen eine besondere Frische. Diese Düfte verbreiten gute Laune und sind mit anderen Düften gut kombinierbar.
Düfte: Zitrone, Grapefruit, Bergamotte, Zitronenverbene

Würzige Düfte:
sind in ihrer Note eher herb und können gut mit aromatischen und holzigen Düften kombiniert werden. Würzige Düfte sind anregend und stimulierend.
Düfte: Ingwer, Rosmarin, Muskatnuss, Vanille

Holzige Düfte:
wirken sinnlich und entspannend und können sehr gut mit aromatischen, würzigen Düften kombiniert werden. Typisch ist der Duft von Sandel- und Zedernholz.
Düfte: Sandelholz, Rosenholz

Aus den verschiedensten Duftfamilien können individuelle Duft-Kombinationen kreiert werden, die beim Saunabesuch ihre Wirkung bestmöglich entfalten.

Die richtige Anwendung von Saunadüften

Damit dem gelungenen Saunabesuch nichts mehr im Wege steht, sollten bei der Anwendung von Saunadüften ein paar Dinge beachtet werden:

  • Die Menge des Saunaduftes (normalerweise ein paar Tropfen) sollte auf die gewünschte Intensität abgestimmt werden.
  • Beim Kauf unbedingt darauf achten, dass es sich um einen echten Saunaduft handelt und nicht um Parfumöle, die für den Aufguss nicht geeignet sind; wichtig ist ebenso, dass dieser zur Inhalation in der Sauna geeignet ist.
  • Das Öl nie direkt auf den Saunastein tropfen lassen, immer mit reichlich Wasser vermischen.
  • Die Saunadüfte sollten im Wasch- oder Umkleideraum verwahrt werden.

Grundsätzlich gilt beim Saunabesuch:

  • vor dem Aufguss gut durchlüften und Luft hereinwirbeln
  • Saunaduft mit reichlich Wasser vermischen
  • Wasser langsam mit der Kelle auf dem Saunastein verteilen; gießt man zu schnell, bekommt man eventuell heiße Spritzer ab
  • die Luft propellerartig mit dem Handtuch verwirbeln
  • zwischen den Aufgüssen eine kurze Pause machen
  • nach maximal drei Aufgüssen den Saunagang beenden
  • gut abkühlen

Genießen Sie Ihren Saunabesuch und verbinden Sie dieses mit einem angenehmen Dufterlebnis. Für weitere Informationen kommen Sie gerne zu uns in die Apotheke.

Social Buttons von Facebook, Twitter und Google anzeigen (Datenschutzbestimmungen)
weiterempfehlen drucken